Uedesheim Chiefs
9
11
Kassel Wizards
Sonntag 08.04.18 - 17:00 Uhr - 4. Spieltag, Saison 2018
ChiefsGarden Uedesheim

Spielbericht

Gegen einen der Topfavoriten um den Aufstieg konnten die Uedesheim Chiefs erneut eine frühe Führung nicht behaupten und gingen am Ende geschlagen vom Platz. Die Kassel Wizards nahmen beim 9:11 im „ChiefsGarden“ letztlich alle Punkte mit nach Hause.

Die in Bestbesetzung spielenden Neusser erwischten erneut einen Sahne-Start und lagen nach 11 Minuten mit 5:0 vorne. „Wir sind super ins Spiel gekommen und haben unsere Überlegenheit auch in Tore umgemünzt“, lobte Coach Sebastian Sdun den Start. Was folgte, waren hausgemachte Probleme. Sdun: „wir haben zu oft auf der Strafbank gesessen, vor allem die Strafen wegen meckern gehen gar nicht.“ Kassel kam in doppelter Überzahl auf 5:2 heran und nach dem Schlusspfiff handelten sich gleich zwei Uedesheimer Akteure noch besagte Strafzeiten wegen Meckerns ein.

Kassel nutzte beide Möglichkeiten und stellte auf 5:4, nach 185 Sekunden im Mitteldrittel stand es gar 5:5 und der schöne Vorsprung war dahin. Was folgte, war ein offener Schlagabtausch. Die Chiefs gingen noch zweimal in Führung, aber Kassel blieb dran und nach 40 Minuten wurden beim Stand von 8:8 letztmals die Seiten gewechselt. Bitter, dass die Gäste einen 8:6 Rückstand in der Schlussminute binnen 12 Sekunden egalisieren konnten.

Auf beiden Seiten schwanden nun die Kräfte und erst in der 49. Minute traf Thorsten Grieß zur letzten Führung für die Gastgeber. Wizards-Keeper Morton wurde in der Folge zum Matchwinner und machte eine Chiefs-Chance nach der anderen mit stoischer Ruhe zunichte. Ein erneuter 12-Sekunden-Doppelschlag brachte den Hessen in der 51. Minute ihre erste Führung ein, der die Neusser trotz aller Bemühungen bis in die Schlussminute vergeblich hinterherliefen. Dann fiel mit dem 9:11 der endgültige KO.

Coach Sdun war nach der Partie angefressen: „Wir schlagen uns mal wieder selbst. Eine solche Führung muss man auch mal locker verwalten und runterspielen. Wir machen den Gegner stattdessen durch unsere dummen Strafen stark.“ Auch mit den vergebenen Torchancen haderte der Coach: „das 9:9 stochern wir uns selbst rein, und vorne fehlt oft der letzte Tick, um selbst zu treffen.“

Die Torschützen im heutigen Spiel waren Dennis Kobe (3), Kosta Langer, Cedrik Böhland (je 2), Raphael Scheu und Thorsten Grieß.

Zwei Wochen Zeit bleiben den Chiefs nun für Torschusstraining, am 21.04. (17 Uhr) werden die Miners Oberhausen II im „ChiefsGarden“ vorstellig.

Spielstätte

ChiefsGarden Uedesheim

Norfer Weg 75
41468 Neuss
Deutschland

Route berechnen