Skaterhockey

Chiefs Herren: Ernüchterung und Ausblick für 2020

29.11.19

Erneut lieferten die Herren eine Saison zum Vergessen. Mit vielen Spielern und großer Euphorie in die Saison gestartet war zur Mitte der Saison 2019 der Kader bereits stark ausgedünnt und kurz danach wurde auch der Trainer gewechselt. Nichts half den Abwärtstrend, der (seien wir ehrlich) bereits in den letzten Jahren begann, aufzuhalten. Der neu installierte Sportliche Leiter für die Herren strich wieder mal die Segel. Einige Spieler verließen den Verein teilweise ohne sich zu verabschieden. Zum Ende der Saison war man glücklich, dass man mit dem Juniorentorwart (der einzige Lichtblick!) die Saison halbwegs vernünftig zu Ende spielen konnte.

 

Bei einem Treffen mit dem Vorstand des SV Uedesheim wurde sogar darüber diskutiert, ob man zur Saison 2020 überhaupt eine Herren Mannschaft melden soll. Viele Sponsoren und Unterstützer der Chiefs hat man mittlerweile vergrault.  Doch was würde das für den Nachwuchs bedeuten? Ein Verein wie die Chiefs komplett ohne Herren Team würde über kurz oder lang bedeuten, dass die von uns zu dieser Sportart gebrachten Kids, den Weg zu anderen Vereinen suchen. Davon gibt es in unserem Umfeld genügend!  Ein Umstand, der die Arbeit der vergangenen Jahre im Nachwuchsbereich komplett zunichtemachen würde. Daraufhin gab es ein Treffen mit Spielern, die den Kern der Mannschaft der letzten Jahre bildete, und diskutierte über die Zukunft und die weitere Vorgehensweise.

 

Als Ergebnis dieses Meetings wurde vereinbart, dass die Chiefs in der Saison 2020 in der Regionalliga antreten werden und nicht versuchen werden mittels einer Entscheidung des

Verbands am „grünen Tisch“ evtl. in einer prestigeträchtigeren und aufwendigen 2. Bundesliga zu starten. Es wird versucht eine Herrenmannschaft auf die Beine zu stellen, die Spieler hat, die den Chiefs-Stern mit Leidenschaft und aus vollem Herzen tragen und damit beitragen soll den Spaß an dem Sport und der Gemeinschaft in Uedesheim wieder in den Vordergrund zu rücken. Die Mannschaft soll erst einmal nicht wie üblich einen Trainer haben, sondern möchte sich selbst organisieren. Einige (Alt)-bekannte Spieler haben ihr Interesse bekundet, diesen Weg mitzugehen. Dies muss allerdings ernsthaft und nachhaltig erfolgen. Eine Bedingung, die wir vorgeben und ein absolutes Muss darstellt. Halbherzigkeit wie in der Vergangenheit zu oft praktiziert, braucht in unserer Situation niemand! Es geht um den Fortbestand der Chiefs und dieser Verantwortung sollte sich jeder bewusst sein! Eigentlich eine Selbstverständlichkeit aber die Vergangenheit hat uns auch gezeigt, dass man sich oft einfach der Verantwortung entzieht statt sich zu stellen und Absprachen einhält!   

 

Wir bitten daher alle Freunde und Gönner rund um die Chiefs um Entschuldigung für die teilweise desaströsen Auftritte in der vergangenen Saison und hoffen, dass wir nach den Weihnachtstagen eine Mannschaft vorstellen können, die in der Regionalliga antritt und dort eine gute Rolle spielen kann. Wir möchten, dass die Spieler wieder das Chiefs-Gen verinnerlichen und wieder mit Spaß und Leidenschaft unseren Verein repräsentieren!