Skaterhockey

Ein bisschen "back to the roots"

16.01.18

Die zweite Saison zum vergessen in Folge haben die Chiefs in 2017 erlebt. Wenig Glanz und am Ende nur vier Siege in der gesamten Saison stehen für ein erneut sehr unbefriedigendes Jahr. "Das hat niemandem gefallen", stellt auch Abteilungsleiter Peter Lehmann klar. "Aber entgegen anderslautender Berichte sind wir noch am leben."

Zur neuen Spielzeit hat man sich deshalb auch bewusst von so manchem unzuverlässigen Akteur und so mancher Karteileiche getrennt und wagt einen kleinen Schritt zurück in die eigene Vergangenheit. So kehren mit Dennis Kobe und Raphael Scheu zwei ehemalige Leistungsträger zurück in den "ChiefsGarden". Beide wurden letztes Jahr mit Köln-West noch Europapokalsieger und stehen für gehobene Qualität.

Darüber hinaus hat man sich in Uedesheim neben der aktuell weiter wachsenden Nachwuchsabteilung auch an einige ehemalige erfolgreiche Junioren erinnert und holt mit Cedrik Böhland, Max Hinrichs, Kosta Langer und Ole Schramm vier Akteure zurück von umliegenden Clubs, die in der Vergangenheit auch schon ihre Sporen im "ChiefsGarden" verdient haben.

Dazu wird mit Nico Günther ein schussstarker Verteidiger reaktiviert und der Kader mit Tim Kranenbroecker erweitert, der aus Krefeld kommt und in Duisburg schon Bundesligaluft geschnuppert hat. Der neue Coach kommt ebenfalls aus der Seidenstadt: Sebastian Sdun wird in der neuen Saison in Uedesheim hinter der Bande stehen.

"Unter dem Strich sind wir mit dem Kader sehr zufrieden", so Lehmann. "Es kann durchaus sein das noch jemand dazu kommt, aber auch so sind wir konkurrenzfähig. Wir wollen eine gute Saison spielen und uns in der oberen Hälfte der Tabelle festsetzen."

Ihren ersten Auftritt haben die Neusser am 11.03. (15.30 Uhr) bei Crefelder SC II, am 24.03. (17 Uhr) steht die Heimpremiere gegen Langenfeld auf dem Programm.