"Es gibt kein schlechtes Wetter" - der Silversterlauf begeistert Jung & Alt!

01.01.15

Für den Deutschen Straßenlaufmeister André Pollmächer war es ein verschärfter Trainingslauf, für die die Mehrzahl der 530 Teilnehmer des 3. Neusser Silvesterlaufs ein gelungener Jahresabschluss mit dem Hobby, dem sie am liebsten nachgehen.

Rund um das Deichtor sorgte Organisator Simon Kohler dafür, dass es das bunte Läufervolk schon zwölf Stunden vor Mitternacht so richtig krachen lassen konnte. Tatkräftig unterstützt wurde er dabei vom Vorstand des mitausrichtenden SV Uedesheim. Bereits im Vorfeld hatte man gemeinsam mit dem Sportamt viele Dinge geklärt, aber auch bei der Durchführung an Silvester waren unter anderem Andrea van Thiel, Bastian Janoschka, Willi Oerding und Klaus Böhland als Streckenposten im Einsatz. Auch der Vorsitzende Klaus Haas übernahm einen Posten und sorgte dafür, dass die Läufer am Reckberg den richtigen Weg fanden.

Zuerst zum Sport. Bei „Usselwetter“, das wohl doch einige der fast 700 gemeldeten Aktiven vom Start abgehalten haben mag, sorgte der 30-Jährige Pollmächer gleich für klare Verhältnisse. Er gab hinter dem von der Ex-Weltklasse-Marathon-Läuferin Sonja Oberem gelenkten Führungs-Fahrrad nicht einmal Vollgas, um stets die Kontrolle über seine fast die ganze Strecke über Schulter an Schulter laufenden Konkurrenten Toni Riediger, am Ende Zweiter in 31:10 Minuten und Abdi Uya Hundessa, Dritter in 31:16 Minuten, zu behalten. Pollmächer gewann schließlich in 30:42 Minuten und war sichtlich zufrieden: „So ein bisschen Wettkampf-Adrenalin macht doch schnelle Beine.“ Mit positiver Verwunderung nahm er auch auf, dass Kohler als „Auktionator“ eine Trainingsstunde mit ihm für satte 500 Euro versteigerte, Geld, dass der Aktion Luftballon zu Gute kommt.

Die neue Strecke gefiel nicht nur dem Düsseldorfer erstklassig, sondern kam auch bei der breiten Masse gut an. Klaus-Peter Büker von der SG Holzheim: „Erst der Ausflug in die schöne Rhein-Landschaft, dann die Partystimmung am Deichtor, das passt gut zusammen.“  Die Entscheidung bei den Frauen war noch eindeutiger. Die junge Svenja Ojstersek holte auf der 10-Kilometer-Runde fast zweieinhalb Minuten Vorsprung auf Franzi Maschke heraus und gewann in sehr guten 36:26 Minuten. Platz drei holte sich die Triathletin Beate Götz in 40:23 Minuten.

Hier können Sie alle Ergebnisse sehen.

Nicht nur die Sieger bekamen reichlich Applaus. Der stellvertretende Bürgermeister Dr. Jörg Geerlings, der selbst erfolgreich mitgelaufen war, überreichte bei der Siegerehrung die Preise an die Besten. Geerlings gehört zudem mit Veranstalter Kohler und Prof. Michael Schädel-Höpfner vom Lukaskrankenhaus zu einem gerade zusammengestellten Marathon-Team, das im neuen Jahr für einen guten Zweck die berühmte Strecke von 42,125 Kilometern laufen wird.

Erfreulich, dass auch viele Läuferinnen und Läufer aus den benachbarten Vereinen die Gelegenheit zum besonderen Jahresabschluss nutzten. Noch näher dran waren viele laufende Uedesheimer, auch ein Zeichen für die Akzeptanz der Veranstaltung im Dorf. Da durfte die essbare Medaille von der Bäckerei Klein erst einmal vor Stolz nicht angeknabbert werden. Großes Lob bekamen auch die Anwohner bei Kilometer acht im Dorfeingang, die mit Musik noch einmal zum Schlussspurt animierten. Noch heißer ging es im  Zielbereich rund um das Deichtor zu. DJ „Titschy“ erinnert an „Tage wie diesen“, die sich wiederholen lassen.

Die Anmeldung  für den nächsten Neusser Silvesterlauf ist schon unter www.silvesterlauf2015.de geöffnet.